Copy
Wenn Sie Probleme mit der Darstellung haben, klicken Sie bitte hier.

Editorial

Im September 2018 lädt TRAFO zu einem dreitägigen Ideenkongress nach Halle an der Saale ein. In den kommenden Monaten wollen wir Sie im Rahmen mehrerer Infomails über Themen, Referenten und Formate des Ideenkongresses auf dem Laufenden halten und Sie herzlich einladen, in Halle dabei zu sein.
 
Im Zentrum des Ideenkongresses stehen die kulturellen Einrichtungen auf dem Land: Welche neuen Aufgaben kommen aufgrund des gesellschaftlichen und kulturellen Wandels auf diese Einrichtungen zu? Wie müssen sie ihre Arbeit in Zukunft gestalten? Welche Unterstützung benötigen sie dafür, und welche Kulturförderung braucht es zukünftig? Um diese Fragen zu beantworten, beleuchtet der Kongress die besonderen Ausprägungen der Veränderungen in ländlichen Räumen, auf den die Kultur aktuell reagieren muss.
 
In dieser ersten Infomail stellen wir Ihnen einen von vier Themenschwerpunkten des Ideenkongresses mit dem Titel „Perspektive Land“ vor, den wir gemeinsam mit der IBA Thüringen entwickeln. Dr. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin der IBA, erklärt, warum es eine neue Erzählung des Landes braucht und wie das Verhältnis zwischen Stadt und Land angeregt werden kann. Darüber hinaus sprechen wir mit Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, über den Begriff der Provinz.
 
Künstlerische Perspektiven, Erfahrungen aus der Praxis und Berichte aus den Regionen, in denen das TRAFO-Programm Projekte fördert, ergänzen den Ideenkongress. In dieser Infomail berichtet der Musiker Christian Grässlin über seine Reisen in die TRAFO-Regionen. Sein Auftrag: aus regionalen Musikvereinen ein Ensemble zusammenzustellen, das beim Ideenkongress auftritt.
 
Seien Sie dabei, wir freuen uns auf Sie! Hier können Sie sich für den Ideenkongress anmelden: Anmeldung
 

Ideenkongress: Programm

Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland wohnen in ländlichen Regionen. Wie lebt es sich dort? Wie sieht die Gegenwart auf dem Land aus und vor allem: Wer gestaltet dort die Zukunft?  Gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren aus Kunst und Kultur, Politik, Wissenschaft, Verwaltungen und Verbänden werden wir uns den Lebenssituationen in ländlichen Räumen in ihren regionalen Verschiedenheiten nähern. Und wir wollen zeitgemäße Ansätze diskutieren, wie lebendige Kulturorte auf dem Land aussehen und welche neue Rolle sie lokal und regional spielen können. Der Ideenkongress wird Laien und Experten zusammenbringen und künstlerische Statements, politische Beiträge, Forschungsergebnisse und diskursive Formate mischen. → Mehr

Themenraum „Perspektive Land“

StadtLand

Die IBA Thüringen über den Themenraum „Perspektive Land“
 

Weltweit gibt es eine Tendenz zur Stadt, sie gilt als Ort von Fortschritt, Vielfalt und Chancen. Dieses Stadtverständnis braucht jedoch ebenso ein neues Verhältnis zum Land. Die These bezieht sich nicht allein auf das Netzwerk der großen und kleinen Städte und dessen Potenziale für Kooperation und Arbeitsteilung, sondern auch auf ein neues Verhältnis von Siedlung zu Freiflächen, von Individuum zu Natur sowie von Gesellschaft zu ihren Sourcen und Ressourcen. → Mehr

Ein neuer gesellschaftlicher Stoffwechsel

Drei Fragen an Dr. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin der IBA Thüringen


Gemeinsam mit der IBA Thüringen entwickeln wir den Themenraum „Perspektive Land“. Im Interview beleuchtet Dr. Marta Doehler-Behzadi die Beziehungen zwischen Stadt und Land, zeigt neue Perspektiven für ländliche Regionen auf und erklärt welche Impulse aus der Raumplanung und der Baukultur für einen solchen Wandel ausgehen können. → Mehr

Perspektiven der Provinz

Drei Fragen an Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung


Thomas Krüger ist Kommentator des Themenraums „Perspektive Land“. Wo sieht er die Herausforderungen des Wandels auf dem Land? Ein kurzes Gespräch zum Versprechen gleichwertiger Lebensverhältnisse, zum modernen Gemeinschaftsgefühl und zur Bedeutung von Raumpionieren. → Mehr

Künstlerische Perspektiven

Wenn es groovt, ist es gut

Drei Fragen an den Musiker Christian Grässlin


Für TRAFO reist der Trompeter und Komponist Christian Grässlin nach Südniedersachsen, auf die Schwäbische Alb und in die Saarpfalz, wo er Musikkapellen trifft, um gemeinsam zu musizieren. Aus den Begegnungen entsteht eine YouTube-Serie, die die Regionen und ihre musikalischen Besonderheiten auf spielerische Art präsentiert. Im Interview erzählt Christian Grässlin warum er seine Musik im Netz präsentiert und wie er über Musik Geschichten erzählt. → Mehr