Copy

Liebe Leserinnen und Leser,


der Digitale Wandel stellt unsere Bildungslandschaft grundlegend auf den Kopf. Mit dem Wunsch, diesen Wandel aktiv zu gestalten, startete vor einem Jahr das Netzwerk Digitale Bildung als Plattform zur Information, zum Austausch und zur Vernetzung.

Unseren Geburtstag nehmen wir zum Anlass für Neues: Das Netzwerk öffnet sich für neue Förderer und Kooperationspartner. Gemeinsam soll über die Chancen und Risiken der Digitalisierung informiert und diskutiert werden.

An Themen mangelt es dabei nicht: Bundesbildungsministerin Johanna Wanka kündigte unlängst an, rund fünf Milliarden Euro in die IT-Infrastruktur von Schulen zu investieren. Ein wichtiges Signal, wie wir finden. Selbstverständlich muss damit auch eine Weiterentwicklung der Lernkonzepte einhergehen – ebenso wie bei Verantwortlichen die Kompetenz aufgebaut werden muss, die Mittel abzurufen und nachhaltig einzusetzen.

An all dem beteiligen wir uns: immer nach dem Motto „Zukunft.Lernen!“.

Viele Grüße,
Ihre Dr. Sarah Henkelmann

Fünf Milliarden für das digitale Klassenzimmer

 
Das Strategiepapier von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka verspricht viel: Mit fünf Milliarden Euro sollen bis 2021 rund 40.000 Schulen in Deutschland fit für die Digitale Bildung gemacht werden. Mit dem Geld sollen Schulen schnelles Internet und moderne Bildungsmedien erhalten. Die Bundesländer kümmern sich im Gegenzug um die Weiterbildung der Lehrkräfte.

Was vielen wie ein längst überfälliger Schritt erscheint, sorgt erneut für hitzige Bildungsdebatten. Lehrerverbände fordern zuerst eine Sanierung maroder Schulgebäude und kritisieren die Digitalisierung des Unterrichts. Wieder einmal ist von Digitaler Demenz und gefährlichem Häppchen-Lernen die Rede. Befürworter der Idee würden dagegen am liebsten noch mehr Geld sehen und verweisen auf die hohen Kosten und großen Vorteile der Herkules-Aufgabe Digitale Bildung.

Auf netzwerk-digitale-bildung.de spielt die Frage nach den Voraussetzungen für Digitale Bildung in Schulen eine große Rolle. Ans Herz legen möchten wir Ihnen in diesem Zusammenhang folgende Beiträge:
  • Der Leitfaden „Digitaler Bildungsplan“ unterstützt Entscheider und Lehrkräfte an Schulen und Hochschulen mit Checklisten sowie Praxistipps bei der Beschaffung digitaler Bildungslösungen.
  • Beim Online-Talk „Geld spielt eine Rolle“ stellen sich sechs Experten der Frage, was Schulen brauchen, um Digitale Bildung zu finanzieren.
  • Was Schulen benötigen, um Digitale Bildung langfristig zu sichern, ist Thema eines Service-Beitrags aus der Rubrik Schule.
Kennen Sie schon unseren Methodenpool? Auf unserer Website finden Sie einen übersichtlichen Fundus aus inzwischen über 120 praxiserprobten Methoden – vom Kindergarten bis zur Hochschule.

Auch interessant:

Informatik in der Grundschule: Drittklässler soll mit dem Calliope mini lernen, wie Computer funktionieren. Erste Bundesländer wollen den Mini-Computer ausprobieren.

Analoge Ausbildung: Eine Studie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zeigt, dass in der Aus- und Weiterbildung digitale Medien kaum eingesetzt werden.

Der 10. Nationale IT-Gipfel findet am 16. und 17. November in Saarbrücken statt und beschäftigt sich mit Digitalisierung und Bildung als Handlungsfeld der digitalen Agenda der Bundesregierung.

Aus dem Netzwerk:

Neuer Beschaffungsleitfaden
Der Leitfaden „Digitaler Bildungsplan“ unterstützt Entscheider und Lehrkräfte an Schulen und Hochschulen bei der Beschaffung digitaler Bildungslösungen. Das Papier regt zur langfristigen Planung und Entwicklung eines ganzheitlich-pädagogischen Konzeptes an. Zum Themenschwerpunkt Beschaffung

Neuer Facebook-Kanal
Wir beteiligen uns nun auch auf unserer Facebook-Seite an der Debatte über die Zukunft des Lernens. Wir freuen uns auf den Austausch! Zur Facebook-Seite

Neue Förderpartner
Nach einem Jahr erfolgreicher Arbeit öffnet sich das Netzwerk Digitale Bildung für neue Förderer und Kooperationspartner. So soll inhaltlich der Vielschichtigkeit und der gesellschaftlichen Bedeutung der Digitalen Bildung Rechnung getragen werden. Zur Pressemitteilung

Neues Methodenbuch
Sarah Henkelmann, Sprecherin des Netzwerk Digitale Bildung, präsentiert in ihrem E-Book „121 Methoden für den interaktiven Unterricht und die Lehre". Die umfangreiche Sammlung bildet ein Spektrum vom Kindergarten bis zur Höheren Bildung ab. Zum E-Book

Förderpartner

Das Netzwerk Digitale Bildung wird von verschiedenen Partnern aus der Wirtschaft getragen. Neben einer finanziellen Unterstützung bringen Sie sich mit ihrer fachlichen Expertise im Bereich Digitale Bildung ein. Das Netzwerk steht für neue Partner offen. Zur Übersicht Förderpartner


 

Unser Newsletter gefällt Ihnen? Dann empfehlen Sie uns gerne weiter.
Oder folgen Sie uns bei facebook und twitter.

Copyright © Netzwerk Digitale Bildung | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt

Möchten Sie Ihre E-Mail-Einstellungen ändern?
Hier können Sie ihre Einstellungen anpassen.

Wenn Sie keine weiteren E-Mails mehr von uns erhalten möchten,
können Sie sich hier abmelden.