Copy
Bridging Gaps e.V. - Newsletter Mai 2017
View this email in your browser

Liebe Mitglieder, UnterstützerInnen und Interessierte!

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für Bridging Gaps e.V. interessieren! Da wir ein junger Verein sind und unsere Mitglieder viele neue Projektideen haben ist der Newsletter eine tolle Möglichkeit, um regelmäßig über unsere neusten Aktivitäten informiert zu werden. Workshops in London und Konstanz, zwei tolle Fotoausstellungen und Neuigkeiten von Bridges Camp in Südafrika – hier verpassen Sie nichts.

Fotoausstellung „Sichtwechsel. Stadtbilder aus Afrika“ in Konstanz

Die Regionalgruppe Konstanz zeigt momentan die von ehemaligen Weltwärts Freiwilligen konzipierte Wanderausstellung "Sichtwechsel. Stadtbilder aus Afrika" im Bürgersaal Konstanz. Die Eröffnung der Fotoausstellung am 04.05 war ein voller Erfolg. Das Programm regte auf Deutsch und Englisch zum Nachdenken über tiefverankerte Afrika-Stereotype in unserer Gesellschaft an. Fast 100 Besucher*innen gewannen durch die Bilder teilweise ganz neue Eindrücke vom Großstadtleben in Addis Abeba, Kigali und Lagos und füllten den Bürgersaal in Konstanz mit anregenden Gesprächen und guter Laune. Neben täglichen Führungen organisiert das Ausstellungsteam außerdem am 10.05 um 20 Uhr die Lesung „Belesen? (Un)gelesen – Literatur aus Nigeria“ – herzliche Einladung.
Ein großes Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit an unseren Kooperationspartner WinD Konstanz! Von solchen Kooperationen lebt unsere Vereinsarbeit, nur gemeinsam gelingt es ein so großes Projekt auf die Beine zu stellen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 14.05, schauen Sie vorbei!
Weitere Infos zur Ausstellung finden Sie unter folgendem Link: http://www.konstanz.de/rathaus/medienportal/mitteilungen/10791/index.html?lang=de

Neuigkeiten vom Gesamtverein: Mitgliedertreffen im April

Die Organisatorinnen berichtet von ihren Eindrücken:
Nadine: Mit der Einheit zu Racial Profiling und dem Workshop zu Sprache und Rassismus von Vanessa Vu von den Neuen Deutschen Medienmachern haben wir unser Ziel, unseren Mitgliedern ein Fortbildungsangebot basierend auf ihren Themenwünschen zu bieten, erreicht. Besonders Vanessa Vus Workshop hat viele neue Gedankenanstöße gegeben und unser Bewusstsein für die Verwendung von Sprache geschärft.
Ramona: In unserem Deutschland Team sind wir Personen aus unterschiedlichen Städten mit unterschiedlichen Erfahrungen und Wissensständen. An diesem Wochenende haben  wir unseren Mitgliedern die Möglichkeit zum Austausch über unsere verschiedenen Projekte geben. Ich denke, es ist uns gut gelungen, dass jede*r auf inhaltlicher Ebene etwas dazugelernt hat, vor allem aber allen Möglichkeiten aufgezeigt wurden, wie sie sich und ihre Fähigkeiten in unseren Verein einbringen können.
 
Kristin:
Am Sonntagmorgen stellten wir den Mitgliedern von Bridging Gaps vier Fragen: Was liegt euch am Herzen in Bezug auf Bridging Gaps?  Was ist das Besondere an Bridging Gaps? Was glaubt ihr, was kann Bridging Gaps in der Gesellschaft bewirken? Und: Was ist eure Vision für Bridging Gaps? Es war toll zu sehen, welche Antworten und Diskussionen sich ergaben. Deutlich wurde, dass verschiedene Mitglieder unterschiedliche Motive und Schwerpunkte für ihr Mitwirken bei Bridging Gaps haben. Das wird wichtig sein auf unserem weiteren gemeinsamen Weg.

Tackling diversity – Workshop und Fotoausstellung in London

Ende 2016 hat die regionale Gruppe in London das Projekt “Tackling Diversity” gestartet, das mit einer erfolgreichen Fotoaustellung im März dieses Jahrs beendet wurde. Dieses Projekt leistete einen Beitrag zu mehr Chancengleichheit für Studierenden mit unterschiedlichen Background. Im englischen Kontext hat sich der Begriff „Diversity“ durchgesetzt, um Initiativen gegen verschiedene Formen der Diskriminierung im institutionellen Kontext zu beschreiben. Diesem Konzept liegt die Idee zugrunde, dass alle Menschen einzigartig sind. Doch eine solche Herangehensweise wird den Ungerechtigkeiten, denen Studierende verschiedener sozialer Gruppen noch immer täglich ausgesetzt sind, häufig nicht gerecht. Die Mitglieder der regionalen Gruppe in London starteten das Projekt, um zu verstehen, welche unterschiedlichen Vorstellungen Studierende von dem Konzept „Diversity“ haben.
Im Rahmen des Programmes haben 30 Studierende an zwei Workshops teilgenommen und darauf aufbauen an einem Fotoprojekt gearbeitet: Die daraus entstehenden Bilder spiegeln ihr Verständnis von „Diversity“ wider. Interessanterweise zeigen die Bilder kein oberflächliches Bild von individuellen Unterschieden, sondern ein tiefergehendes und vor allem kritisches Verständnis, das auf die unterschiedliche gesellschaftliche Rolle und Stellung verschiedener sozialer Gruppen hinweist. Die Fotos wurden einige Wochen  auf dem Campus der London School of Economics ausgestellt.
 

Bridges Camp in Südafrika im April

Vom 3. – 8. April 2017 ist unser Team mit einer neuen Gruppe Jugendlicher auf ein weiteres Bridges Camp in Südafrika gefahren, um durch den persönlichen Kontakt mit anderen Gruppen ihre Vorurteile zu hinterfragen und gemeinsam Wege zu finde, Rassismus in der Gesellschaft zu überwinden. Am Ende der Woche war das gesamte Team leicht erschöpft aber gleichzeitig sehr stolz, denn diesmal sind als Team noch enger zusammengewachsen. Es war das zweite Camp unter der Leitung von Morongoa, die gemeinsam mit den jugendlichen Supervisor in Training tolle Arbeit geleistet hat. Die Jugendleiter übernehmen von Mal zu Mal mehr Verantwortung: Sie laden selbst die TeilnehmerInnen ein, behalten den Überblick über das Programm und leiten die jüngeren Facilitator an. Für die TeilnehmerInnen ist es eine wertvolle Erfahrung so viel von anderen Jugendlichen lernen zu können. So finden viele neue Vorbilder und die Motivation, als Team aufzutreten und sich gegen Rassismus einzusetzen.
 

Ankündigungen 
Einladung zum Theaterworkshop mit Mbene Mbunga Mwambene

Es gibt noch freie Plätze für einen Theaterworkshop vom Freitag, den 26.5.2017 bis Sonntag, den 28.5.2017 in Tübingen (Sprache: Englisch). Der Workshop wird von Mbene Mbunga Mwambene, einem international erfahrenen Schauspieler und Regisseur der Kunsthochschule Bern, durchgeführt.  Er gibt seit vielen Jahren Workshops und beschäftigt sich auch in eigenen Theaterstücken immer wieder mit dem Thema Rassismus. Im Rahmen unserer Vereinsarbeit haben wir bereits mit Mbene zusammengearbeitet und freuen uns sehr, dass er seine Einblicke und seine Expertise mit euch/Ihnen teilen wird. Es ist eine Gelegenheit, die Ergebnisse individueller Reflexion über Rassismus mit einem breiteren Publikum zu teilen.
Anmeldungen bitte sobald wie möglich unter marlene.gaertner@bridginggapsev.de

Beim Einkaufen Bridging Gaps untersützen
 
Als Verein sind wir nun auf Gooding registriert und das gibt Ihnen die einmalige Möglichkeit unseren Verein durch einen Online-Einkauf finanziell zu unterstützen. Das Besondere daran: Das kostet keinen Cent extra. Sie können einfach zukünftig in einem der 1.545 angeschlossenen Online-Shops einkaufen und Bridging Gaps erhält eine finanzielle Unterstützung. Suchen Sie sich einen Shop aus, z.B. DieBahn, booking.com, Lufthansa, MediaMark oder ebay, wählen Sie einen guten Zweck und kaufen Sie ein wie immer. Ihr guter Zweck erhält dann eine Prämie. Transparenz und Datenschutz sind gewährleistet.

Registrieren Sie sich jetzt und starten Sie Ihren Online Einkauf für Bridging Gaps: https://www.gooding.de/bridging-gaps-e-v-59073
 
 

 

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an Bridging Gaps e.V.! Bei Fragen und Anregungen schreiben Sie uns unter marlene.gaertner@bridginggapsev.com
 
Ihr Bridging Gaps e.V. Team!
Copyright © 2017 Bridging Gaps e.V. All rights reserved.

Our mailing address is:
info@bridginggapsev.com

Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

 






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Bridging Gaps e.V. · Kiefernweg · 5 · Sindelfingen 71069 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp