17.08.2021

Pressespiegel der IV Kärnten
Logo

AKTUELLES IN DEN MEDIEN

Größter Solarpark Österreichs in Friesach eröffnet

Wienerberger-Chef Scheuch: „Veränderung kostet einen Haufen Geld“

Konjunkturindikator: Industrie-Dynamik etwas abgeschwächt

KULTURTIPP

Konzertkarten für die Trigonale

STELLENBEWERBUNGEN

Bachelor Engineering/Management/Law, 42 years old,

TECHNIK-TEILZEITSTELLEN-BEWERBUNGEN

Bachelor Engineering/Management/Law, 42 years old,

Im Rahmen des Programms der Technology Scholarships

Autonomous systems and robotics master student, 28 years old

BILDUNGSTIPPS

Bildungsberatung Kärnten

e-Berufsreifeprüfung

 

Größter Solarpark Österreichs in Friesach eröffnet

In Friesach wurde die größte solarthermische Anlage Österreichs eröffnet. 2,5 Millionen Kilowattstunden pro Jahr liefert die Großanlage in Zukunft. GREENoneTEC aus St. Veit an der Glan lieferte die insgesamt 436 Großflächenkollektoren. Über das Fernwärmenetz der Kelag wird die Wärme schließlich bis zu den Kunden in der Stadt Friesach geliefert. Der Solarpark Friesach deckt damit in den Sommermonaten den Warmwasserbedarf der Fernwärmekunden in Friesach und trägt in der Übergangszeit zur Heizung bei. Alle Ktn TZ, LPD Kärnten.

Wienerberger-Chef Scheuch: „Veränderung kostet einen Haufen Geld“

Heimo Scheuch – Vorstandschef des Baustoffunternehmens Wienerberger – sieht den Klimawandel „sportlich“. „Covid-19 hat uns eine Chance geboten. Ich sehe den Klimawandel als tolle Herausforderung“. Auf die Frage, ob er als Hersteller von Baustoffen besorgt sei, da sich viele das Bauen wegen teurer werdenden Baustoffen nicht mehr leisten können, erklärt er: „Die Menschen verstehen, dass alles extrem teuer wird, wenn wir neue Regeln einführen“. Scheuch ärgere sich eher darüber, dass den Menschen seitens der Politik kein reiner Wein eingeschenkt werde. Denn die Veränderung werde „einen Haufen Geld“ kosten, so Scheuch. Kleine Zeitung.

Konjunkturindikator: Industrie-Dynamik etwas abgeschwächt

Die Erholung der österreichischen Wirtschaft geht nach Einschätzung der Bank Austria über den Sommer mit hohem Tempo weiter. Der Dienstleistungssektor werde in den kommenden Monaten stark an Bedeutung für das Tempo der Erholung der heimischen Wirtschaft gewinnen. Die internationale Unterstützung für die exportorientierte Industrie hingegen verliere etwas an Kraft, die zusätzlichen Impulse durch den globalen Handel würden schwächer. Auch Lieferengpässe etwa im Halbleiterbereich würden die Industrie-Dynamik belasten, die trotz gesunkener Stimmung weiter sehr stark sei. Rund um den Jahreswechsel 2021/22 werde die Wirtschaft das Vorkrisenniveau erreichen, über den Winter sollte sich die Erholung 2022 fortsetzen, wenn auch die Dynamik unterjährig nachlassen werde. Kleine Zeitung.

Konzertkarten für die Trigonale

Die IV Kärnten vergibt auch heuer wieder im Rahmen einer Kooperation mit dem Festival für alte Musik “Trigonale” (ab 12.8.) Gratiskarten für Konzerte. Interessenten informieren sich bitte auf der Homepage der Trigonale hier 

Kartenbestellungen bitte im Büro der IV Kärnten: 0463 56 615 0 

Bachelor Engineering/Management/Law, 42 years old,

Professional in Industrial Engineering, seeking opportunities in the areas of project management, quality control and technical sales. Previous background in industrial projects, commercial contracts and legal advice in South America. Looking for challenges in international companies and multicultural teams.

Contact: 0664/8053610147 (Carinthian Welcome Center)

Bachelor Engineering/Management/Law, 42 years old,

Professional in Industrial Engineering, seeking opportunities in the areas of project management, quality control and technical sales. Previous background in industrial projects, commercial contracts and legal advice in South America. Looking for challenges in international companies and multicultural teams.

Contact: 0664/8053610147 (Carinthian Welcome Center)

Im Rahmen des Programms der Technology Scholarships

Hier werden ab jetzt regelmäßig Bewerbungen von Masterstudierenden der Uni Klagenfurt aus Drittstaaten veröffentlicht, die Teilzeitstellen in der Kärntner Industrie bzw. im Dienstleistungsumfeld suchen. Aufgrund des Mangels an Technik-Studierenden hat die Uni das Stipendienprogramm der “Technology Scholarships” ins Leben gerufen. Die Studierenden sind handverlesen und können bisher durchwegs auf beachtliche Studienerfolge verweisen. Sie benötigen diese berufliche Komponente dringend, um ihre Aufenthaltstitel begründen zu können: 

Autonomous systems and robotics master student, 28 years old

with a Bachelor of Science in mechatronics engineering, has been working as a service field engineer in NCR corporate, a multinational technology provider of software, hardware, and services for banks, retailers, and restaurants, for software and hardware installation and maintenance for ATMs. With professional experience in creating and implementing integrated circuits used in automated puzzles for escape rooms. With good practical knowledge of machine learning algorithms, modeling and control of robotics. Acquired good social skills from professional and extra-curricular activities. Interested in practical applications for his studies like autonomous driving vehicles, robotics, control, and automation.

Unterlagen im Büro der IV Kärnten: 0463 56615-0

Bildungsberatung Kärnten

Die Bildungsberatung Kärnten bietet kärntenweit kostenlose, vertrauliche, professionelle und neutrale Beratung rund um Beruf sowie Aus- und Weiterbildung an. Sie können sich persönlich in den Bezirken, telefonisch, per E-Mail, per Video und online beraten lassen oder auch Gruppenberatungen und Workshops buchen. Alle aktuellen Termine unseres umfangreichen Angebots finden Sie auf der Homepage www.bildungsberatung-kaernten.at

e-Berufsreifeprüfung

Die Kärntner Volkhochschulen setzen mit der „e-Berufsreifeprüfung“ (e-BRP) neue Maßstäbe. In einer Kombination aus Online- & Präsenzunterricht wird auf selbstbestimmtes Lernen im Bereich der Erwachsenenbildung gesetzt. Die Inhalte der Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik und dem Fachbereich Gesundheit & Soziales werden in Präsenzeinheiten erarbeitet, wobei alle Lerninhalte auch online abrufbar sind. Die e-BRP bietet die Chance auf eine qualitativ hochwertige, flexible und selbstbestimmte Weiterbildung.

Nähere Informationen zur e-BRP der Kärntner Volkshochschulen finden Sie hier