Copy
alliance F aktuell, 1. September 2016

Abstimmungsvorlage vom 25. September: AHV-plus Initiative
Sammeltage Initiative Vaterschaftsurlaub
Burkaverbot Ja oder Nein? Wir diskutieren mit!
4
  Das Lohnmobil auf dem Bundesplatz
5  Präsidentinnenkonferenz, Delegiertenversammlung 2017: Termine
6  Neue Geschäftsstelle


Sehr geehrte Mitglieder von alliance F

Wir freuen uns, Ihnen den Brief aus Bern in einem neuen Kleid zu präsentieren. „alliance F aktuell“ enthält die Argumente zur bevorstehenden Abstimmungsvorlage sowie Informationen zu unseren aktuellen Themen und Anlässen. Zögern Sie nicht, uns bei Fragen oder Unklarheiten zu kontaktieren!

 
1  Abstimmungsvorlage: Initiative AHV-plus
Am 25. September 2016 stimmen wir unter anderem über die Volksinitiative AHVplus ab. Die Sicherung der Altersvorsorge ist aus Frauensicht ein zentrales Anliegen, weshalb wir Ihnen die Pro- und Kontra-Argumente der Initiative darlegen möchten.
Argumente, die für die Initiative sprechen:
  • Die Initiative AHV-plus fordert 10% höhere AHV-Renten, das macht für eine Einzelperson pro Monat ca. Fr. 200 Franken und für ein Ehepaar ca. 350 Franken aus.
  • Die AHV-Rente soll existenzsichernd sein, damit alle Rentner/innen davon leben können.
  • Die AHV-Renten sollen analog den Löhnen erhöht werden, die Löhne sind in den vergangenen Jahren stärker angestiegen.
  • Frauen sind im Alter weit stärker auf die AHV angewiesen als die Männer, da nur die Hälfte der Frauen auf die zweite Säule zurückgreifen kann.
  • Mehr AHV-Rente bedeutet weniger Abhängigkeit von Ergänzungsleistungen im Alter und weniger Altersarmut. Beidem sind Frauen heute überdurchschnittlich ausgesetzt.
 
Mehr Informationen finden Sie unter http://ahvplus-initiative.ch/wp/
Argumente, die gegen die Initiative sprechen:
  • Bundesrat und Parlament beraten zurzeit das Reformpaket „Altersvorsorge 2020“; dieses sieht ebenfalls Verbesserungen – jedoch gezieltere - für Rentnerinnen vor. Obsiegt die Initiative AHV-plus, ist diese Reform gescheitert.
  • Die AHV schreibt seit 2014 rote Zahlen. AHV-plus kostet 5,5 Milliarden Franken pro Jahr. Dieses Geld ist nicht vorhanden und wird auf das Kreditkonto der jungen Generationen gebucht.
  • Frauen sind im Alter überdurchschnittlich häufig auf Ergänzungsleistungen angewiesen. Ausgerechnet diese Gruppe der finanziell am schlechtesten gestellten Rentnerinnen würde von der Initiative nicht profitierten, weil ihnen die Ergänzungsleistungen um den Betrag der AHV-Rentenerhöhung gekürzt würde und sie dann erst noch mehr Steuern bezahlen würden; dies, weil die AHV – im Gegensatz zu den Ergänzungsleistungen– steuerpflichtig ist
Mehr Informationen finden Sie unter https://www.ahv-initiative-nein.ch/de
Abstimmungsempfehlung: Der Vorstand von alliance F beurteilt die Initiative kontrovers und hat als Parole Stimmfreigabe beschlossen.
 
2  Vaterschaftsurlaubsinitiative: Sammeltage zur Unterschriftensammlung
alliance F unterstützt die Initiative für einen Vaterschaftsurlaub und hat sich zum Ziel gesetzt, selber 5‘000 bis 10‘000 Unterschriften beizutragen. Damit das klappt, sind wir auf die Mitwirkung unserer Mitglieder angewiesen. alliance F veranstaltet am Samstag 22. Oktober einen nationalen Sammeltag und wir freuen uns, wenn Sie unsere Nationalrätinnen und Frauenpräsidentinnen auf der Strasse unterstützen.

 
Wer mithilft, kann sich unter folgendem Link eingetragen, gerne mit Vermerk nach ihrem Namen für die Stadt in der Sie teilnehmen können sowie anschliessend einer E-Mail-Adresse und einer Telefonnummer, damit wir Sie kontaktieren können. Bitte melden Sie uns ebenfalls, ob Sie eine Standverantwortung übernehmen könnten: http://doodle.com/poll/mzxgexuafbwkc43e

Wichtig: Bitte verwenden Sie beim Unterschriftensammeln die offiziellen Unterschriftenbögen von alliance F.

 
3  Burkaverbot Ja oder Nein? Wir diskutieren mit!
Die Burka-Frage bewegt die Gemüter und wird doch so oberflächlich diskutiert. alliance F will die Debatte in den Medien nutzen, um ganz generell Grundrechte für Frauen aller Religionen zu thematisieren und einzufordern. Die Burka, beziehungsweise was sich dahinter verbirgt – vielfach eine Unterdrückung und Deklassierung der Frauen -, passt nicht zu unserer aufgeklärten Gesellschaft. Wir akzeptieren das genauso wenig, wie wir auch andere patriarchale Strukturen nicht tolerieren. Symbolpolitik greift aber zur kurz: Ein Kleidungsverbot gehört nicht in die Verfassung und nützt der Selbstbestimmung der Frau nichts. Anstelle solcher Verbote braucht es eine Gesellschaft, die Gleichstellung beider Geschlechter in allen Lebensbereichen vorlebt und die Grundrechte hochhält. alliance F verlangt, dass insbesondere die Gleichstellung in der Arbeitswelt vorangetrieben wird.

 
4  Das Lohnmobil auf dem Bundesplatz
Trotz Regenwetter zieht alliance F eine positive Bilanz zum „Lohnmobil auf dem Bundesplatz“ Die Präsidentinnen der Mitgliedorganisationen haben am 13. Juni die Gelegenheit genutzt, sich mit Parlamentarierinnen und Parlamentariern verschiedener Parteien auszutauschen und ihre Anliegen kundzutun.
Bild (v.l.n.r): Maya Graf, Co-Präsidentin alliance F, Beat Guhl, Nationalrat BDP, Mattea Meyer, Nationalrätin SP, Kathrin Bertschy, Co-Präsidentin alliance F, Manuela Kocher, Zentralvorstand des Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen, Min Li Marti, Nationalrätin SP, Beat Flach, Nationalrat glp und Sibel Arslan, Nationalrätin Grüne.
 
5  Termine
Die nächste Präsidentinnenkonferenz findet am 24. November 2016 zwischen 14:15 -17:00 Uhr in Zürich statt. Die Einladung folgt im Oktober.
 
Die nächste Delegiertenversammlung von alliance F ist am 6. Mai 2017 in Bern (vormittags).

 
6  Neue Geschäftsstelle
alliance F hat per 1. September 2016 eine neue Geschäftsstelle. Wir bedanken uns bei Regula Zweifel für ihr Engagement als Geschäftsführerin während der letzten zwei Jahre und wünschen Ihr von Herzen alles Gute. Neu wird die Geschäftsstelle durch Kathrin Bertschy, geschäftsführende Co-Präsidentin und Jessica Zuber, Geschäftsführerin, geführt.
alliance F Geschäftsstelle: Der Hauptsitz c/o alliance F, Waisenhausplatz 30, Atelier 010, 3011 Bern
 
Das Telefon ist Mittwoch und Donnerstag zwischen 9-12 und 14-16 Uhr unter 079 405 45 63 besetzt. Wir sind wie bisher die ganze Woche per Mail an office@alliancef.ch erreichbar.
Mit herzlichen Grüssen


 
Die Präsidentinnen von alliance F, Nationalrätin Maya Graf und Nationalrätin Kathrin Bertschy
 
Copyright © 2016 alliance F, All rights reserved.

alliance F Geschäftsstelle:
Der Hauptsitz c/o alliance F
Waisenhausplatz 30
Atelier 010
3011 Bern