Copy

Investorenbrief Q4 2019


Liebe Investoren und Freunde,

im vierten Quartal 2019 lag die Wertentwicklung des Barius European Opportunities I bei +10,8% und beendete das Kalenderjahr 2019 mit einer Gesamtperformance von +20,3%. Seit Fondsauflage im September 2018 liegt die Rendite nun bei +11,1% im Vergleich zu +7,7% resp. +3,4% für die MSCI Europe Small Cap und MSCI Europe Micro Cap Indices. Die annualisierte Volatilität lag weiterhin mit 11,2% unter den Vergleichsmärkten MSCI Europe Small Cap (16,2%) und MSCI Europe Micro Cap (14,5%).

In den letzten vier Monaten des Jahres 2019 konnten die Unternehmensbewertungen den guten operativen Entwicklungen unserer Portfoliofirmen endlich nachfolgen. Generell war der Aktienmarkt in 2019 vorwiegend von einer Ausweitung der Bewertungsmultiplikatoren geprägt, im Gegensatz zur Gewinnentwicklung, welche im Kern jedoch den langfristigen Performancetreiber darstellt. Gemäß einer Analyse von Goldman Sachs verursachte in 2019 die bloße Verteuerung sage und schreibe 92% der gesamten Kursentwicklung des MSCI AC World! Die Gewinnentwicklung stand hingegen bei -4% und die Dividendenausschüttung bei 12%. Vor diesem Hintergrund sind wir für unser Portfolio relativ entspannt, da die Wertentwicklung des Fonds mit der Gewinnentwicklung der Unternehmen, soweit wir sie für 2019 kennen, einigermaßen im Gleichschritt lag. Denn es befinden sich in unserem Portfolio im Grunde fast ausschließlich Wachstumsunternehmen mit solider Cash Generation.

Der Erfolg trägt viele Namen. In 2019 konnten 20 Unternehmen einen positiven Beitrag zur Wertentwicklung abliefern, 8 hingegen blieben in den Kurserwartungen (noch) maßgeblich zurück. Von Nanogate mussten wir uns aus diversen Gründen mit Verlust trennen. Drei weitere Namen – CVS, Datagroup und Telepizza wurden mit erheblichen Gewinnen veräußert, so dass unser Portfolio zum Jahresende 24 Titel umfasste.



Ein weiterer Nachzügler war die EQS Group – zumindest oberflächlich. Das Münchner Software Unternehmen für Investor Relations und Compliance kostete uns letztes Jahr 0,6% Performance. Auch wenn sich das Unternehmen redlich bemüht, transparent zu berichten, die präsentierten Gewinn- und Verlustrechnungen bedürfen weitergehende Recherchen und sehen auf ersten Blick nicht überzeugend aus. Und das ist durchaus typisch für Wachstumsunternehmen, die naturgemäß mit erhöhten Investitionen in Vorleistung gehen und somit die Gewinnzahlen nach unten revidieren müssen. Im Grunde ist das eine Opportunität, um aus diesen Informations-Ineffizienzen Vorteile zu erlangen. In der Regel findet man hier Asymmetrien in der Informationsverteilung, da das Management die operativen Marktchancen wesentlich besser einschätzen kann, während der Kapitalmarkt höhere Risiken und Intransparenzen einpreisen muss. Eine proaktive Informationserhebung kann diese Lücke teilweise schließen.

EQS hat die Wachstumsoffensive in den letzten zwei Jahren zudem maximal ausgetestet und man kennt dieses Verhalten eigentlich nur von privaten Unternehmen. So wurden sämtlich zur Verfügung stehenden Ressourcen Gewinne aus bestehenden Geschäften sowie Erlöse aus der Veräußerung diverser Assets in die Entwicklung und Vertrieb neuer Produkte gesteckt. Die Versuchung des stark wachsenden Markts für Corporate Compliance Software war einfach zu groß, so dass man niedrigere Bewertungen bzw. Aktienkurse zwischenzeitlich bewusst in Kauf nahm.

Das Resultat: man schrieb in 2018 erstmals seit der Gründungsphase wieder rote Zahlen und auch für 2019 wird wohl das EBIT negativ ausfallen. Hinzu kam, dass beim Markteintritt der neuen Produkte nicht ungewöhnliche Verzögerungen erfolgten. Zusammen mit dem Verkauf von Geschäftseinheiten resultierte dies in einer unterdurchschnittlichen Umsatzentwicklung. Es erübrigt sich zu sagen, dass der lokale Kapitalmarkt diese Geschehnisse natürlich nicht honorierte.

Nichtsdestotrotz erwarten wir nun nach Abschluss der Investitionsoffensive in 2020 die Rückkehr zur Profitabilität. Zum einen sitzt das Unternehmen nach wie vor auf zwei monopolartigen „Cash Cows“. Und zum anderen verfügt EQS über eine enorme Marktmacht, so dass sie wohl bis Jahresmitte einen Teil der neuen Produkte in den Markt platzieren werden können. Diese Effekte sollten gemäß Management in 2020 zu einem Gewinnsprung führen, welcher sich in 2021 noch verstärken dürfte. Aus diesem Grund nutzten wir die aktuelle Kursschwäche und stockten im Dezember nochmals unsere Position auf.

Für weitergehende Fragen stehen wir gern zur Verfügung und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Zudem können Sie uns auf dem Fondskongress in Mannheim am 29. / 30. Januar 2020 zu einem persönlichen Gespräch treffen.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Hofberger

 

Factsheet - Dezember 2019
Anlagestrategie des Barius European Opportunities
Der Fonds verfolgt langfristige Beteiligungen an den Ertragskräften von vorwiegend kleinen börsennotierten Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung bis zu EUR 1 Mrd. und einem Firmensitz in Westeuropa. Kleine und mittlere Unternehmen, gerne auch Mittelständische Unternehmen genannt, genießen oftmals eine starke Wettbewerbsposition in ihren Nischen und können auf stabiles und nachhaltiges Wachstum zurückblicken. Der Fokus der Investmentstrategie liegt darin, sogenannte "Free Cash Flow Compounders" zu finden und sich in diesen Unternehmen langfristig zu engagieren. Die Wertpapierauswahl erfolgt durch einen fundamental geprägten Analyseprozess. Neben quantitativen Auswertungen liegt das Hauptaugenmerk auf qualitativen Analysen, in welchen die Unternehmen auf die Nachhaltigkeit der Profitabilität, des Wachstumspotentials, der Wettbewerbspositionierung und den Alleinstellungsmerkmalen evaluiert werden.
 
Barius Capital Management
Wir sind ein spezialisierter Investmentberater für Kapitalmarktnischen mit Informationsineffizienzen. In unserer unabhängigen und inhabergeführten Gesellschaft steht der unkorrumpierte Investmentprozess im Mittelpunkt und Investmententscheidungen sind frei von jeglichen Vorgaben. Wir verfolgen eine proaktive Informationserhebung und -validierung durch eigenes Research. Daraus werden unsere Investmentideen selbständig generiert. Unser Investmentkompass beruht auf einer fundamentalen Orientierung mit einer Absolute Return Zielsetzung. Wir sehen uns als "Business Owners" und suchen Unternehmer in den Management Teams unserer Investments.
Homepage
Email
LinkedIn
Copyright © 2020 Barius Capital Management 


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

Email Marketing Powered by Mailchimp