Copy
View this email in your browser
Schweizer Curlerinnen jubeln zum Auftakt
Zwei Spiele, zwei Siege – die Schweizer Curlerinnen sorgen mit ihrem erfolgreichen Auftakt für Jubel in der Schweizer Delegation. Das junge, aber international auf Nachwuchsstufe erfahrene Team mit Skip Elena Stern, Briar Hürlimann, Céline Koller, Anna Stern und Ersatzfrau Noëlle Iseli sorgte gleich im ersten Spiel gegen Schweden für ein Ausrufezeichen. In einem engen Spiel besiegte das Schweizer Quartett die Schwedinnen 7:6 und tankte Selbstvertrauen für die Abend-Partie gegen das Olympiateam aus Südkorea. Lautstark unterstützt vom Schweizer Team, einer Delegation des Organisationskomitees der Winteruniversiade 2021 in Luzern und vom Swiss Olympic-Direktor, Roger Schnegg, erkämpften sich die Schweizerinnen den 8:7-Erfolg im 10 End. Dies obschon sie über die ganze Partie hinweg unter Druck waren und zwischenzeitlich mit 0:3, 2:5 und 4:7 zurücklagen. Doch die Schweizerinnen blieben hochkonzentriert und es gelang ihnen durch einen Fehlstein der Koreanerinnen in der allerletzten Sekunde die Wende zum Sieg. «Das man im letzten Augenblick noch einen Stein stehlen kann, ist gar nicht so selten», erklärt Elena Stern. Das ihre Equipe aber überhaupt die Chance dazu hatte, lag insbesondere daran, dass sie die Ruhe behielten und weiterkämpften: «Das ist sicher eine unserer grössten Stärken. Wir geben nie auf und wir wissen wie man aufholt», so die Studentin der Universität Zürich. Dies bestätigen auch ihre Eltern, die Elena und ihre jüngere Schwester Anna mit der Anreise an die Universiade überrascht haben. «Der Support heute war sehr schön. Es gibt einem Kraft, wenn ein gelungener Stein bejubelt wird.» Und Grund zum Jubeln gab es mit den beiden Siegen heute für die Schweizer Delegation mehr als genug. Morgen geht es für die Schweizerinnen gegen Norwegen bereits weiter. «Diese Aufgabe müssen wir nun in Ruhe vorbereiten. Die zwei Siege haben uns eine Sicherheit gegeben und verleihen uns sicher einen positiven Push. Diesen wollen wir nutzen», verabschiedet sich Elena Stern bereits wieder mit Fokus auf die anstehenden Herausforderungen. Bildergalerie

 
Abderhalden läuft in Top 20
Im Langlauf haben zum Auftakt der Universiade heute die Rennen im Einzelstart klassisch über 5 respektive 10 Kilometer stattgefunden. Bei den Frauen klassierte sich Jogscha Abderhalden auf dem 20. Rang. «Das ist gut und entspricht ihrem Ranking», analysiert Disziplinen-Chef Alex Walpen. Auf bestem Weg in die Top 20 war auch Philippe Nicollier. Der Walliser, der die Teilnahme an der Universiade als Karriere-Highlight bezeichnet, stürzte jedoch in einer Abfahrt unglücklich, brach einen Stock und verlor dadurch viel Zeit. «Ich bin sehr enttäuscht, aber nun muss ich mich auf morgen fokussieren.» In der morgigen Skating-Verfolgung profitiert insbesondere Reto Hammer, der heute 31. wurde, von einer guten Ausgangslage. Alex Walpen erklärt: «Reto startet direkt hinter dem Deutschen Toni Escher. Er ist ein guter Skater. Da wird Reto versuchen mitzulaufen.» Der vierte Schweizer Simon Hammer wurde heute 46.

Bildgalerie

 
«Guter Sprung nach vorne»
Die Ski Alpin Wettbewerbe haben heute mit den Super-G-Rennen gestartet. Bei den Männern klassierte sich Martin Stricker als bester Schweizer auf dem 13. Platz. «Das war ein guter Sprung nach vorne», bilanziert der Lausanner, der mit der hohen Startnummer 50 angetreten ist und erstmals seit langem wieder einen Super-G bestritt. Nina Bertsch sorgte bei den Frauen für den ersten Top-10-Platz. Die Davoserin war aber nicht ganz zufrieden. Einererseits hat die 21-Jährige das Diplom nur knapp verpasst und andererseits ist ihr im oberen Teil ein Fehler unterlaufen: «Es wäre mehr drin gewesen», so Nina Bertsch.
Bildergalerie
Programm vom 31. Januar
Ski Alpin. Kombination. Frauen. 05.00 Uhr: Nina Bertsch, Katrin Mathis.
Langlauf. Verfolgung. Frauen. 05.30 Uhr: Jogscha Abderhalden. Männer. 08.00 Uhr: Simon Hammer, Reto Hammer, Philippe Nicollier.
Curling. Frauen. 09.00 Uhr: Schweiz - Norwegen
TV-Hinweis: Eurosport überträgt die Wettkämpfe. Hier geht's zum Programm.
Resultate vom 30. Januar
Curling. Frauen. Round Robin. 1. Runde:
Schweden - Schweiz (Elena Stern, Briar Hürlimann, Céline Koller, Anna Stern) 6:7. 2. Runde: Schweiz – Südkorea (Elena Stern, Briar Hürlimann, Céline Koller, Anna Stern) 8:7. – Rangliste (je 2 Spiele): 1. Russland. Schweiz. 3. Kanada. China. Grossbritannien. Deutschland. Südkorea. Schweden. 9. Kasachstan. Norwegen.


Ski Alpin. Super-G. Frauen. 1. Elena Yakovishina (Rus) 1:06,25. 10. Nina Bertsch (Sz) 1:08,59. 25. Katrin Mathis (Sz) 1:11,20. – 42 Teilnehmerinnen.
Männer. 1. Michelangelo Tentori (It) 1:03,03. 13. Martin Stricker (Sz) 1:05,18. 18. Yannik Dobler 1:05,72. 19. Gian-Andrea Hehli (Sz) 1:05,79. 28. Axel Beguelin (Sz) 1:06,50. 42. Gian Zelger (Sz) 1:08,77. – Nicola Niemeyer (Sz) DNF – 72 Teilnehmer.

Langlauf. Einzelstart. Frauen. 5 km.  1. Lilia Vailieva (Rus) 14:08,6. 20. Jogscha Abderhalden (Sz) 15:39,0. – 64 Teilnehmerinnen.
Männer. 10 km. 1. Valeriy Gontar (Rus) 25:12,0. 31. Reto Hammer (Sz) 27:32,5. 46. Simon Hammer (Sz) 28:15,3. 65. Philippe Nicollier 28:55,5. – 88 Teilnehmer.

Alle Resultate
La mia foto del giorno
Oggi finalmente sono iniziate le gare! Dopo un intenso periodo di allenamento per raggiungere la migliore forma possibile, i nostri atleti, raggiunto il Kazakistan con un lungo viaggio, hanno manifestato una altissima voglia di gareggiare. Una giornata di splendido sole che brillava sulle nevi Kazake non poteva essere cornice migliore! Forza Svizzera! Forza giovani e valorosi atleti dei nostri atenei! Evviva le Universiadi!!!
Luca Previtali, vice responsabile di delagazione
Redaktionsleitung: Regula Schweizer Bilder: mariaschmid.ch Design: feinform.ch
Copyright © 2017 Winteruniversiade Swiss Team, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

Email Marketing Powered by Mailchimp