Copy
View this email in your browser
Newcomer Enrico Fromm ergattert im Skicross Bronze
Enrico Fromm kam, sah und holte Bronze: Der 19-Jährige hat sich bei seiner ersten Teilnahme an einem internationalen Grossanlass gleich sein erstes Edelmetall gesichert. Nach dem starken Wettkampf folgten eine Serie von Premieren - darunter die erste Medienkonferenz und die erste Medaillenzeremonie vor grossem Publikum in der Innenstadt von Almaty: «Nach dem Rennen wollten alle etwas von mir, das war ungewohnt und auch ein bisschen verwirrend. Aber alles hat gut geklappt», erzählt ein überglücklicher Enrico Fromm, der vom Anlass äusserst angetan ist: «Bereits am Flughafen haben wir gemerkt, dass dies ein besonderer Event ist. Ich bin in zwei Jahren in Krasnoyarsk sofort wieder dabei, wenn ich selektioniert werde.» Am liebsten auch gleich zwei Jahre später bei der Winteruniversiade 2021 in der Zentralschweiz. Denn «das hat Lust auf mehr gemacht», so der Bündner, der erst seine zweite Saison im Skicross absolviert. Kurzfristig ist Enrico Fromms Ziel die Aufnahme ins Nationalteam.

Enrico Fromms gleichalteriger Teamkollege, Noah Käch, kann sich einen weiteren Universiade-Start ebenfalls gut vorstellen. Der Athlet aus Dagmersellen stand auch im Final, klassierte sich aber als Vierter knapp neben dem Podest. Ebenfalls Vierte wurde Zoé Cheli bei den Frauen. Nach dem 5. Rang bei der letzten Universiade vor zwei Jahren steht die Athletin mit mehreren Weltcup-Einsätzen erneut nur ganz knapp neben dem Podest. Das insgesamt äusserst starke Teamergebnis komplettieren Timothée Henzi mit Platz 8 und Loris Studer als 15.  Bildergalerie
Kompakte Teamleistung
Mit einer kompakten, starken Teamleistung hat das Ski Alpin-Männer-Team im abschliessenden Slalom überzeugt. Mit Axel Béguelin auf Rang 10, Nicola Niemeyer (11.), Martin Stricker (14.), Gian-Andrea Hehli (17.), Gian Zelger (20.) und Yannik Dobler (25.) schafften alle Athleten den Sprung in die Top 25. Es ist dies der Abschluss einer Woche mit welcher der Disziplinen-Chef Thomas Zumbrunn ingesamt zufrieden ist. «Zwei Medaillen und zwei Diplome sind eine schöne Ausbeute dieser Universiade. Speziell gefreut hat mich, dass die Athletinnen und Athleten in kurzer Zeit zu einem starken Team zusammengewachsen sind.» (Siehe 'Bild des Tages')
Bildgalerie
Abderhalden läuft in Top 10
Heute haben die Frauen im Langlauf das abschliessende 15 km Massenstart Rennen absolviert. Dominiert wurde das Rennen von den russischen und kasachischen Läuferinnen. Nur zwei anderen Nationen gelang es in die Top 10 zu laufen: Japan mit Kozue Takizawa auf Rang 8 und der Schweiz mit Jogscha Abderhalden: «Mit dem Resultat bin ich sehr zufrieden. In Bezug auf meine Leistung nicht ganz», gibt sich die bestklassierte Westeuropäerin selbstkritisch. Imposant war einmal mehr der grosse Zuschaueraufmarsch: «Die Kasachen machen richtig Stimmung», zeigt sich die Athletin aus Zernez beeindruckt.
Resultate vom 7. Februar
Langlauf. 15 km. Frauen. 1. Lilia Vasilieva (Rus) 44:09,7. 9. Jogscha Abderhalden (Sz) 46:56,1. - Ski Alpin. Slalom. Männer. 1. Richard Leitgeb (Ö) 1:55,16. 10. Axel Béguelin (Sz) 1:57,69. 11. Nicola Niemeyer (Sz) 1:57,77. 14. Martin Stricker (Sz) 1:58,11. 17. Gian-Andrea Hehli (Sz) 1:58,49. 20. Gian Zelger (Sz) 1:58,92. 25. Yannik Dobler (Sz) 1:59,69. - Ski Freestyle. Männer. 1. Jiri Cech (Tsch). 2. Kirill Merenkov (Rus). 3. Enrico Fromm (Sz). 4. Noah Käch (Sz). - Ferner: 8. Timothée Henzi (Sz). 15. Loris Studer (Sz). - Frauen. 1. Anna Antonova (Rus). 2. Mayya Averyanova (Rus). 3. Ekaterina Maltseva (Rus). 4. Zoé Cheli (Sz). Alle Resultate
Programm vom 8. Februar
Langlauf. 30 km. Männer. 05.00 Uhr: Arnaud du Pasquier. Philippe Nicollier. Simon Hammer. Reto Hammer.
Mein Bild des Tages
Meine Jungs - eine verschworene Truppe. Dieses Bild ist mein Bild des Tages, weil es für mich sinnbildlich für diese Universiade steht: Ich hatte ein super Team am Start. Ein echtes Team, das Erfolge und Enttäuschungen gemeinsam geteilt hat. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Während sich einige bereits von Kaderzusammenzügen oder Schulen gekannt haben, haben sich andere erst kennengelernt. Das ist für mich der Spirit der Universiade. Das macht Freude.
 
Thomas Zumbrunn, Disziplinen-Chef Ski Alpin
Redaktionsleitung: Regula Schweizer Bilder: mariaschmid.ch Design: feinform.ch
Copyright © 2017 Winteruniversiade Swiss Team, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

Email Marketing Powered by Mailchimp