Copy
View this email in your browser
Schweizer Abend anlässlich der 28. Winteruniversiade in Almaty
Heute hat der Schweizer Botschafter vor Ort, Urs Schmid, unsere Delegation sowie die Organisatoren der 30. Winteruniversiade im Jahr 2021 in der Zentralschweiz zum Schweizer Empfang eingeladen. Sowohl die Schweiz wie auch die Gastgeberstadt Almaty haben eine besondere Beziehung zu Äpfeln. So gilt die Region von Almaty als der ursprüngliche Herkunftsort des Apfels, während der Apfel dank dem Tellschuss eng mit dem Gründungsmythos der Schweiz verknüpft ist. Aber das ist nicht die einzige Gemeinsamkeit. Beide Länder liegen an wichtigen Verkehrsrouten und am Schnittpunkt verschiedener Kulturen. Dadurch sind beide Gesellschaften charakterisiert durch eine Vielfalt der Sprachen, Kulturen und Religionen und die Notwendigkeit zur Toleranz.

Am Schweizer Empfang wurden diese gemeinsamen Werte zelebriert, dem Gastgeberland Kasachstan für die Organisation der Winteruniversiade 2017 gedankt und die Schweiz als Gastgeberland der Winteruniversiade 2021 vorgestellt. Der Empfang war auch die Gelegenheit für einen Gedankenaustausch zwischen lokalen Gästen, den teilnehmenden Nationen und dem Internationalen Hochschulsportverband (FISU). Für die Schweizer Athletinnen und Athleten war es zudem ein würdiger Abend, um ihre Teilnahme an der Universiade zu feiern - ganz besonders für die beiden Medaillengewinner Miriam Wuffli und Sandro Perrenoud, die im Rahmen der Feier  für ihre Leistung geehrt wurden. 

Doch nicht nur die Medaillengewinner wurden heute Abend geehrt. Gewürdigt wurde vom Schweizer Delegationsleiter Fredi Schneider auch Karl Frehsner für seinen unermüdlichen Einsatz für den (Schweizer) Skisport und besonders für das alpine Skiteam an den Winteruniversiaden. Nach der Ehrung von Karl Freshner verabschiedete sich Fredi Schneider als Delegationsleiter von der Winteruniversiade-Familie und stellte seinen bisherigen Stellvertreter, Christoph Böcklin, als seinen Nachfolger als Schweizer Delegationsleiter vor. Dieser würdigte Fredi Schneiders grosses Engagement für das Schweizer Winteruniversiade Team und bedankte sich im Namen des ganzen Teams für die Arbeit, die Fredi Schneider als Delegationsleiter des Schweizer Teams an den letzten drei Universiade geleistet hat. Bildergalerie
Zwei Siege für die Schweiz
Für die Schweizer Curlerinnen haben heute erneut zwei Partien auf dem Programm gestanden. Auf einen hart erarbeiteten 5:4-Sieg im Zusatz-End gegen Deutschland folgte am Abend der 8:3-Pflichtsieg nach sechs gespielten Ends gegen Kasachstan. Morgen trifft das Team von Pascal Hess zum letzten Spiel der Round Robin auf die Europameisterinnen aus Russland. Die Ausgangslage vor der letzten Round Robin ist äusserst spannend, da alle Teams eng beieinander liegen. Mit sechs Siegen führt die Schweiz mit Grossbritannien und Kanada das Klassement an. Für Disziplinenchef Pascal Hess ist klar: «Gross rechnen, ist nicht unser Ding. Wir konzentrieren uns einfach auf die nächste Partie gegen Russland.» Morgen um 14.00 Uhr Lokalzeit ist es soweit.
Bildergalerie
Programm vom 2. Februar
Curling. Frauen. 09.00 Uhr: Russland - Schweiz.
Ski Alpin. Männer. Riesenslalom. 05.00 Uhr: Ramon Zenhäusern, Simon Heinzmann, Joel Müller, Martin Stricker, Cédric Noger, Yannik Dobler. 
TV-Hinweis:
Eurosport überträgt die Wettkämpfe. Hier geht's zum Programm.
Auf Erkundungstour
In Almaty ist  auch eine Zentralschweizer Delegation vor Ort. Die Ressortleiter - von Host City bis Marketing - nehmen hier im Rahmen der Vorbereitungen für die Winteruniversiade 2021 an vielen Sitzungen und Informationsveranstaltungen teil.
Website Lucerne 2021
Resultate vom 3. Februar
Curling. Frauen. Round Robin. 7. Runde: Deutschland – Schweiz (Elena Stern, Briar Hürlimann, Céline Koller, Noëlle Iseli) 5:4. – 8. Runde: Schweiz (Elena Stern, Briar Hürlimann, Céline Koller, Noëlle Iseli) – Kasachstan 8:3.

Rangliste (je 8 Spiele): 1. Schweiz. Kanada. Grossbritannien. 4. Schweden. Russland. 6. China. Südkorea. 8. Deutschland. 9. Norwegen. 10. Kasachstan.
 
Ski Alpin. Riesenslalom. Frauen. 1. Asa Ando (Jap) 2:25,68. 2. Desirée Ajlec (Slo) 2:26,81. 3. Maria Shkanova (WRus) 2:27,28. –  Ferner: 21. Nina Bertsch (Sz) 2:33,37. 32. Katrin Mathis (Sz) 2:37,08. 36. Juliette Bernard (Sz) 2:49,75. – 70 Teilnehmerinnen am Start, 45 klassiert.


Alle Resultate
My picture of the day
FISU Family - yes, the term of ‚FISU family‘ exists indeed. The real proof was the Swiss Evening in the Hotel Intercontinental, jointly hosted by the Swiss Ambassador in Kazakhstan, H.E. Mr Urs Schmid, the Managing Director of the OC Winter Universiade 2021 Lucerne-Central Switzerland, Dr Urs Hunkeler, and the Head of the Swiss Delegation, Mr Fredi Schneider. Athletes and officials from the Swiss team, Volunteers, FISU President Oleg Matytsin, Committee Members and the FISU Staff, HoD from several countries, the OC Team from Lucerne, Guests from the Embassy and local representatives got together for a relaxing evening under the umbrella of ‘Swissness’. A real family which makes me proud of.
 
Leonz Eder
FISU 1st Vicepresident and SUSF Managing Director

 
Redaktionsleitung: Regula Schweizer Bilder: mariaschmid.ch Design: feinform.ch
Copyright © 2017 Winteruniversiade Swiss Team, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

Email Marketing Powered by Mailchimp