Copy
View this email in your browser

28. Winteruniversiade in Almaty ist eröffnet

Almaty ist bekannt als Stadt der Äpfel. Bis 1993 hiess die Stadt Alma-Ata. Alma steht für Apfel und Ata für Grossvater. Hintergrund dieser Namensgebung ist, dass der (Kultur-)Apfel aus der Gegend Almaty's stammt. Almaty ist aber auch die Stadt der 1000 Farben. Das hat die heutige Eröffnungsfeier der 28. Winteruniversiade eindrücklich gezeigt. Farbenfroh führte die Show durch die vier Jahreszeiten des Landes und sorgte mit Opernsängerinnen, Volkstänzer, Eiskunstläufer wie auch Kinderchöre für zahlreiche Highlights. Im Rahmen der Feierlichkeiten eröffneten der kasachsische Präsdient und der FISU-Präsident Oleg Matytsin gemeinsam die Studentenspiele auch formell. Morgen folgen nun die ersten Wettkämpfe, bei denen Medaillen vergeben werden. Bildergalerie der Eröffnungszeremonie

Von A bis Z durchs Dorf
Akkreditierungsdesk, Blumen-geschäft, Copy Center, Durch-gangskontrollen, Eismaschine, Fitnessraum, Gruppenbilder, Hochhäuser, Indoor Pool, Japaner, Kasachische Sou- venirs, Lost & Found, Mensa, National Instrument Museum, Ordnung, Ping Pong Quali-tätskontrolle, Religionscenter, Schönheitssalon, Tatoos, Unverstanden, Volunteers, Wachsräume, X-Ray, Yatzi, Zimmer.
Bildergalerie
Mein Bild des Tages
Diesen Moment einzu-fangen, war etwas sehr Spezielles: Roger Fed-
erer gewinnt seinen 18. Major Titel. Ihnen fehlt King Roger auf dem Bild? Mir nicht. Mit Spannung hat das Schweizer Team beim Einreihen für die Eröff-nungszeremonie die Partie verfolgt und mit Luftsprüngen auf den Sieg reagiert. Hopp Schwiz! Maria Schmid, Fotografin
WU 2021: Gelungener Auftakt
Eine Delegation der Winteruni-versiade 2021 hat am Freitag der  FISU-Exekutive die Fort- schritte der letzten Monate präsentiert. Geschäftsführer Urs Hunkeler, flankiert vom Vorstandsmitglied und Regier-ungsrat Andreas Barraud und dem Swiss Olympic-Direktor Roger Schnegg, erklärt: «Wir haben insbesondere Struktur-
en geschaffen, unser Team zusammengestellt und Grund-
lagen wie das Leitbild erarbei-
tet.»
Erste Schweizer im Einsatz
Nach der Eröffnung ist vor dem Ernstkampf. Das gilt im Schweizer Team speziell für das alpine Skiteam, das morgen den Super-G bestreit-
et, die Langläufer, die in der Einzelverfolgung antreten und die Curlerinnen bei denen gleich zwei Partien auf dem Programm stehen - gegen Schweden und das Olympia-
team aus Südkorea. «Das sind zwei schwierige Gegner, die wir aber gut kennen», analysiert Briar Hürlimann und Skip Elena Stern ergänzt, dass der Fokus auf der eigenen Leistung liegen soll. «Nur diese können wir beein-flussen.»
Ein herzliches Willkommen
Ob am Flughafen oder im Athletendorf: In Almaty ist das Schweizer Team herzlich em-
pfangen worden. «Alle sind sehr freundlich.» «Man wird stets mit einem Lächlen begrüsst.» Das sind Sätze, die man immer wieder hört. Bestes Beispiel: Die Welcome Ceremony im Athletendorf. Ein Olympiasieger, Tänzerinnen, Musiker und Volunteers haben diese zum gelungenen Start in die Universiade gemacht. Bildergalerie
Programm Montag, 30. Januar
Ski Alpin. Super-G. Frauen. 05.30 Uhr: Nina Bertsch, Katrin Mathis. Männer. 08.00 Uhr: Martin Stricker, Nicola Niemeyer, Gian Zelger, Yannik Dobler, Axel Béguelin, Gian- Andrea Hehli.

Langlauf. Einzelstart. Frauen. 06.00 Uhr: Jogscha Abderhalden. Männer. 07.30 Uhr: Simon Hammer, Reto Hammer, Philippe Nicollier.

Curling. Frauen. 04.00 Uhr: Schweiz - Schweden.
TV-Hinweis: Eurosport überträgt die Wett-
kämpfe live. Hier geht's zum Programm.
Redaktionsleitung: Regula Schweizer. Bilder: mariaschmid.ch. Design: feinform.
Copyright © *|2017|* *|SHSV|*, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

Email Marketing Powered by Mailchimp