Copy

NEWSLETTER NO.1

 

JAHRESRÜCKBLICK 2016

Unser erster Newsletter der IG Regenbogenhaus ist gleichzeitig auch der Jahresrückblick und Tätigkeitsbericht 2016. Du bekommst dieses E-Mail, weil wir gedacht haben, es könnte dich interessieren oder weil du dich für den Newsletter eingetragen hast.

Im letzten Jahr konnte die IG bei der Planung wichtige Schritte vorwärts machen. Nach dem letzten Roundtable No. 4 (Versammlungsorgan der IG) im November 2015 wurden die Aufgaben für das Jahr 2016 von der Kerngruppe mit viel Elan angegangen. Die Kerngruppe tagte an vier gemeinsamen Sitzungen, daneben wurde in kleinen Gruppen zu spezifischen Themen gearbeitet. Die gemeinsam durchgeführten Versammlungsanlässe beschränkten sich im letzten Jahr auf einen Roundtable No.5. Dieser wurde als Workshop durchgeführt. Als Input-Referentin zum Thema Finanzierungs- und Rechtsformen stellte Marie-Thérèse Maeder ihr Wissen zur Verfügung.
Erstellung eines grafischen Auftritts und einer Website
Bereits im Frühling 2015 wurde innerhalb kurzer Zeit und dank dem grossartigen Einsatz der Grafikdesignerin Andrea Forgacs der grafische Auftritt des Regenbogenhauses professionalisiert. Das CI konnte im Frühjahr 2016 durch die Erstellung einer eigenen Website erweitert werden. Der Dank dafür geht an die Webdesignerin Dana Lückel, die ihr Knowhow der IG Regenbogenhaus ebenfalls ehrenamtlich zur Verfügung stellte. Ab Herbst 2016 ist nun auch die Anmeldung für den Newsletter auf der Homepage aufgeschaltet. Das Regenbogenhaus ist auch auf Facebook aktiv. Dort werden regelmässig News aufgeschaltet und auf interessante LGBTQ-Projekte aufmerksam gemacht.
Erstellung Budget u. Konzept für die Planungsphase
Sicherstellung der Finanzierung

Am Roundtable No.2 wurde von der Kerngruppe das Budget für die Planungsphase präsentiert. U.a. wurden die IG Organisationen dazu aufgerufen, sich für die Planungsphase finanziell zu beteiligen. Die von den Organisationen versprochenen Beiträge für das Jahr 2016 wurden einbezahlt. Somit konnte die Einstellung einer Projektleiter*in sichergestellt werden. Von der Stadt Zürich wurde für die Planungsphase ein Beitrag von 9'500.- CHF gut gesprochen und die Heldenbar spendete wiederum einen Teil ihrer Einnahmen dem Regenbogenhaus-Projekt. Da die IG (noch) keine juristische Person ist, werden die Regenbogenhaus-Finanzen zur Zeit noch von den HAZ auf einem separaten Konto verwaltet. Das Regenbogenhaus dankt allen herzlich für die Unterstützung. Nur dank diesen Beiträgen konnte die Arbeit am Projekt weitergeführt werden.
Einstellung einer Projektleiterin
Im Frühjahr 2016 wurde die Stelle für die Projektleitung mit einem 40%-Pensum ausgeschrieben. Es wurden 30 Bewerbungen eingereicht, darunter etliche interessante. Für die Stellenbesetzung wurde in der Kerngruppe eine Personalkommission gebildet.
Im Juli 2016 konnte Laura Pestalozzi die Stelle als Projektleiterin antreten.
Die Projektleitung ist Ansprechperson gegenüber der IG, der Öffentlichkeit, den Behörden und Dritten. Sie ist für die Koordination der Arbeitsgruppe und der IG-Roundtables, für die interne und externe Kommunikation und administrative Aufgaben zuständig. Zudem unterstützt die Kerngruppe bei allen restlich anfallenden Arbeiten.
Auftritt an der Pride
Das Regenbogenhaus zeigte an der diesjährigen Pride Präsenz. Zu diesem Zweck wurden Luftballons mit dem Regenbogenhaus-Logo bestellt und an den Ständen der IG-Organisationen verteilt. Zudem  wurden Regenbogenhaus Flyer verteilt.
Vorbereitung / Erstellung Betriebskonzept
Im Frühjahr wurde der quantitative und qualitative Raumbedarf aller 16 beteiligten Organisationen erfasst. In einem zweiten Schritt wurden zwischen Sommer und Herbst alle Angaben noch einmal überarbeitet und in einem Raum- und Betriebskonzept festgehalten. Das Konzept erläutert die aktuelle Organisation der IG Regenbogenhaus und erklärt Arbeitsabläufe, Anforderungen und Synergien, die bei der weiteren Planung raumrelevant sind. In drei Szenarien werden verschiedene Projektvarianten skizziert, die nun als Grundlage für die weiterführende Arbeit dienen.
Suche nach Liegenschaften
Parallel dazu wurden erste mögliche Mietobjekte unter den erwähnten Bedingungen geprüft. Das Regenbogenhaus ist immer noch im Gespräch mit dem Zollhaus. Das neue Leuchtturmprojekt der Genossenschaft Kalkbreite ist spannend und herausfordernd, die Raumnutzungen sind an spezielle Bedingungen gekoppelt, so wird u.a. eine maximale Auslastung bei minimalem Flächenbedarf gefordert. In einem nächsten Schritt wird nun die Belegungsplanung optimiert und die Finanzierbarkeit geklärt.
Ausblick
Erste Kinderschritte und Teenagerträumereien müssen nun verabschiedet werden und es gilt mit mutigen Schritten ins Erwachsenen-Leben zu treten. 2017 wird von den IG-Organisationen viel Energie, Motivation und Entscheidungsfreudigkeit verlangen, vielleicht wird es für das Regenbogenhaus das eigentliche Bewährungsjahr.
Strategien zur Finanzbeschaffung für den Eigenmittelnachweis werden in den nächsten Monaten vorrangig behandelt werden müssen und werden schliesslich auch ausschlaggebend dafür sein, zu welcher Rechtsform sich die IG weiter entwickeln wird.
 
Das Regenbogenhaus dankt allen Interessierten, Mitorganisationen, Gönner*innen für die Mitarbeit und Unterstützung im letzten Jahr und freut sich auf eine spannende Weiterarbeit im 2017.

 
Die Organisation
Als offener und sichtbarer Treffpunkt mit niederschwelligem Zugang soll das Regenbogenhaus als Bindeglied zwischen der LGBTQ-Community und der Öffentlichkeit fungieren und so zu mehr gegenseitiger Akzeptanz in Zürich beitragen.
 
Das Projekt Regenbogenhaus bietet die grosse Chance, Räumlichkeiten zusammen zu legen, Synergien besser zu nutzen, eine stärkere Präsenz gegenüber der Öffentlichkeit zu zeigen und neue innovative Projekte zu lancieren.
 
Die IG Regenbogenhaus wurde auf Initiative der HAZ (Homosexuelle Arbeitsgruppen Zürich) am 4.11.2014 im HAZ Centro gegründet. Die IG Regenbogenhaus ist ein Zusammenschluss von 16 im LGBTQ-Bereich tätigen Organisationen. Jede der Organisationen finanziert ihren Betrieb und ihre Aktivitäten heute selbständig.
 
Die unter dem Dach des Regenbogenhauses tätigen Organisationen sind:
  • Aids-Hilfe Schweiz, Programm MSM, Zürich
  • Dachverband Regenbogenfamilien
  • du-bist-du (Projekt ZAH)
  • Checkpoint (Projekt ZAH)
  • fels (Freundinnen, Freunde und Eltern von Lesben und Schwulen)
  • HAZ (Homosexuelle Arbeitsgruppen Zürich)
  • L-Punkt (LBTQ Studentinnen)
  • LOS (Lesbenorganisation Schweiz)
  • Milchjugend – falschsexuelle Welten
  • Pink Cross (Schwulenorganisation Schweiz)
  • Pink Apple (schwullesbisches Filmfestival)
  • queerAltern (Verein für Wohnen im Alter für LGBTIQ-Personen)
  • Queeramnesty Schweiz
  • Transgender Network Switzerland (TGNS)
  • Zürcher Aidshilfe (ZAH)
  • Z&H (GBTQ Studenten)
  • Zurich Pride Festival (ZHPF)
Copyright © 2016 Verein Regenbogenhaus Zürich, All rights reserved.

Email Marketing Powered by Mailchimp